Übersicht
Reiseverlauf
Unterkünfte
Preis und Leistungen

Private Rundreise TUANIS

14 Tage / 13 Nächte

ab 1.722 US$ p. P.

Wissenswertes Reisevorbereitungen

  • Göttervogel Quetzal
  • Kultur der Terraba Indigenen-Gemeinschaft
  • Bootstour durch Mangrovensümpfe
  • Wanderungen durch Nebelwälder
  • Esquinas Regenwald: Dschungel pur
  • Traumhafte Sandstrände am Pazifik
  • Wanderung am höchsten Vulkan des Landes

 

Eine einmalige Vegetation, die exotische Tierwelt, majestätische Vulkane und die vielfältige Kultur Costa Ricas werden Sie auf der Amadeus Rundreise „Tuanis“ kennenlernen.  Erleben Sie die Naturschönheit dieses Landes hautnah - Dschungel pur im „Regenwald der Österreicher“, eine Bootstour durch die Mangrovensümpfe und auf Hängebrücken durch die Nebelwälder. Ein Highlight der Reise ist die Besichtigung des höchsten Vulkans Irazú und die Beobachtung des Maya-Göttervogels Quetzal. Neben dem einzigartigen Naturschauspiel der faszinierenden Flora und Fauna lernen Sie beim Besuch einer einheimischen Familie sowie den Ureinwohnern Costa Ricas deren Kultur und das typische Handwerk der Indígenas kennen.  Genießen Sie außerdem den traumhaften Sonnenuntergang an einem der schönsten Strände am Pazifik.

1.Tag: Bei der Ankunft am Flughafen von San Jose  erwartet Sie Ihre deutschsprachige Reiseleitung von Amadeus zur Begrüßung. Nach einem Transfer zum Hotel beziehen Sie Ihr Zimmer und lernen die anderen Teilnehmer der Reisegruppe kennen.

 

Übernachtung im Studio Hotel. Mahlzeiten: Frühstück

 

2. Tag: Tony Alberto Aguilar Solís bereitet seit 2005 den Einwohnern der Gemeinde Ciudad Colón mit seiner Cimarrona (Volksmusikgruppe) und Mascarada Santa Cecilia viel Freude. Die 13 Mitglieder sind zwischen 14 und 50 Jahre alt, darunter die Musiker und die Mascarada-Tänzer. Das Bedürfnis einer Mascarada in Mora entstand aus der Bewahrung der regionalen Traditionen. Tony Aguilar ist Mascarero (Maskenmacher) und Handwerker. Er schafft in Handarbeit die traditionellen costa-ricanischen Mascaras (übergroße Figuren mit riesigen Köpfen/Masken) mit Gestalten wie der Giganta, dem Polizisten, dem Teufel und Figuren aus costa-ricanischen Legenden. Nach einem typischen Mittagessen steht ein Besuch im Nationalmuseum auf dem Programm. Nach einem kurzen Transfer ins Zentrum von San Jose bekommen wir während eines Rundgangs Einblicke in die Geschichte Costa Ricas. Der Abend steht zur freien Verfügung.

 

Übernachtung im Studio Hotel. Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Santa Cecilia)

 

3. Tag: Vorbei an tropischen Palmen, welche die Kaffeeplantagen säumen, und durch Costa Ricas ehemalige (bis 1823) Hauptstadt Cartago geht die Fahrt hinauf zum Nationalpark IrazúDer gleichnamige Vulkan ist mit 3.432 m der höchste des Landes. Mit unserem lokalen Führer wandern wir gemütlich durch die Kraterlandschaft zum höchsten Punkt des Vulkans. Hier genießen wir den atemberaubenden Blick auf seine drei Krater. Danach fahren wir in das nahe gelegene Cartago und besuchen die Basilika. Das Heiligtum dieser Kirche ist die Virgen de Los Ángeles - eine schwarze Madonna, der Heilkräfte zugesprochen werden. Von der Bevölkerung liebevoll „La Negrita“ genannt, ist sie auch die Schutzpatronin Costa Ricas. Später führt die Route durch malerischen Bergregenwald bis unterhalb des Cerro de la Muerte („Gipfel des Todes“ 3.500m). Nach einigen „Postkarten-Fotostopps“ erreichen wir San Gerardo de Dota, ein ganz von Regenwald eingerahmtes Hochtal.

 

Übernachtung in der Trogon Lodge. Mahlzeiten: Frühstück

 

4. Tag:  Der Tag beginnt heute zeitig mit einer Wanderung im Umland der Lodge, um die schillernden Quetzal-Vögel mit ihren langen Schwanzfedern zu beobachten. Die farbenfrohen Quetzale – in der Maya-Kultur als Göttervögel verehrt – leben in den umliegenden Aguacatillo-Bäumen und lassen sich mit etwas Glück während des geführten Rundgangs beobachten. Danach erkunden wir den umliegenden tropischen Gebirgswald. Bromelien, Farne, Orchideen, Moose - eine ganzjährige, zauberhafte Blütenpracht - und exotische Vogelarten machen das Tal zu einem der attraktivsten Orte des Landes und zum Ausgangspunkt für ausgiebige Wanderungen auf den Pfaden im Bergregenwald.

 

Übernachtung in der Trogon Lodge. Mahlzeiten: Frühstück

 

5. Tag: Wir fahren von den Bergen hinunter in die Pazifische Tiefebene und besuchen unterwegs im Dorf Terraba die gleichnamige indigene Gemeinschaft. Die Terrabas sprechen eine eigene Sprache und sind für ihr handwerkliches Geschick bekannt. In Handarbeit schaffen sie aus Holz geschnitzte Gegenstände und mit natürlichen Techniken gefärbte Webarbeiten. Gemeinsam erlernen wir die verschiedenen Techniken und erfahren bei einem typischen Mittagessen viel Interessantes über ihre Traditionen. Ein kleines Dorfmuseum lädt zur Vertiefung des Wissens über die reichhaltige Kultur der Terrabas ein. Am Nachmittag erreichen Sie Ihre Lodge.

 

Übernachtung in der Esquinas Rainforest Lodge. Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Terraba), Abendessen

 

6. Tag: Wir erkunden heute das Gebiet des Esquinas Tropenwaldes im Süden Costa Ricas, auch Regenwald der Österreicher genannt. Seit den 1980er Jahren wurden hier mit Hilfe österreichischer Spendengelder weite Waldflächen gekauft und vor der Abholzung bewahrt (Zusatzinfos unter “Projekte" auf unserer Homepage). Die Hotelanlage der Esquinas Rainforest Lodge liegt abseits der Touristenrouten am Rand des Nationalparks Piedras Blancas. Umgeben von tausenden Hektar unberührten Dschungels ist sie für Naturliebhaber der ideale Ort zum Erleben des tropischen Regenwaldes in ruhiger Atmosphäre. Wir erfahren auf einer Wanderung mit unserem Guide durch den Regenwald viel über die unglaubliche Dichte des Dschungels mit seinen 140 Baum- und über 2‘500 Pflanzenarten. Wir kommen an Wasserfällen vorbei und treffen auf exotische Vögel, farbenfrohe Schmetterlinge aber auch Affen, Agutis oder Nasenbären.

 

Übernachtung in der Esquinas Rainforest Lodge. Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen, Abendessen

 

7. Tag: Sie fahren weiter nach Sierpe und besteigen dort ein Boot zur Erkundung der umliegenden Mangrovenwälder. Die Flussufer sind vom ausgedehntesten Mangrovengebiet an Mittelamerikas Pazifikküste gesäumt und dienen auch als Schutz für die jungen Meeresfische. Die lokale Tierwelt ist vielfältig, mit zahlreichen Wasservögeln wie Reihern, Ibissen, Wasserhühnern und vielen mehr.  Brüllaffen, Klammer- und Kapuzineraffen zählen ebenso zu den Mangrovenbewohnern wie Leguane, Fledermäuse, Kaimane und Krokodile. Nach der Bootstour genießen Sie am Flussufer ein köstliches landestypisches Mittagessen. Dann geht es weiter entlang der Küste nach Norden bis wir am frühen Abend unser Hotel in Dominical erreichen.

 

Übernachtung im Hotel Villas Rio Mar. Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Perla del Sur)

 

8. Tag: Am Morgen unternehmen Sie eine Strandwanderung im Bahia Ballena Nationalpark und entdecken dabei die Schönheit dieses Schutzgebietes an Land. Danach steht der Tag zur freien Verfügung. Entspannen Sie beim Baden im Hotel oder buchen Sie optional vor Ort einen Bootsausflug im Ballena-Meeresnationalpark. Diese interessanten Erkundungsfahrten im maritimen Bereich des Schutzgebiets dienen zur Beobachtung von Walen und Delfinen. In dieser Region leben fünf verschiedene Arten von Walen und mit etwas Glück kommen die Delfine nahe an die Boote heran und erlauben so außergewöhnliche Schnappschüsse mit der Kamera.

 

Übernachtung im Hotel Villas Rio Mar. Mahlzeiten: Frühstück

 

9. Tag:  Auf dem Weg zu den Nebelwaldreservaten in Monteverde besuchen Sie das Barú Naturschutzgebiet mit 330 Hektar Regenwald, Mangroven, Feuchtgebiete, Flussufern und Stränden. Es ist bekannt für seine enorme Biodiversität - unter anderem 365 gesichtete Vogelarten, die von einem Beobachtungsturm beobachtet werden können. Dann geht die Reise weiter Richtung Monteverde, vorbei an vielfältigen Landschaften. Am späten Nachmittag Sie Ihr Hotel im Naturschutzgebiet Monteverde („grüne Berge“) erreichen.
Optional können Sie abends eine geführte Tropenwald-Nachttour unternehmen, auf der Sie den Dschungel mit all Ihren Sinnen erleben. Viele Tiere in diesem besonderen Lebensraum sind nachtaktiv und lassen sich erst nach Einbruch der Dämmerung beobachten. Plötzlich werden Hören, Riechen, Tasten, Spüren wichtiger als Sehen und machen den tropischen Nebelwald noch vielfältiger erlebbar.

 

Übernachtung in der Arco Iris Lodge. Mahlzeiten: Frühstück

 

10. Tag: Im Nebelwald rund um Monteverde erwartet Sie heute ein Abenteuer der ganz besonderen Art: Eine Wanderung im Selvatura-Park über und zwischen den Baumwipfeln des Nebelwaldes. Auf einem System von aufeinander folgenden, stabilen Hängebrücken aus Metall gewinnen Sie einen Einblick in das empfindliche Ökosystem der artenreichen Baumkronen. Der lokale Führer erklärt die Vielzahl des unvergleichlichen Artenreichtums an Fauna und Flora im Lebensraum Nebelwald. 
Optional können Sie am Ende der Wanderung über die Hängebrücken noch eine Canopy-Tour unternehmen. Dabei gleiten Sie gesichert über eine Stahlseilrutsche durch den dichten Wald und sehen ihn so aus einer ganz neuen Perspektive. 
Das Fledermaus-Zentrum im Herzen Monteverdes, vom Fledermausforscher Dr. Richard K. Laval ins Leben gerufen, bietet uns die seltene Gelegenheit, acht Arten unter nächtlichen Bedingungen in einem 17m langen Gehege zu beobachten. Sie fliegen, fressen und verhalten sich wie in der freien Wildbahn und ein Ultraschallmikrofon macht ihre Echolotsignale hörbar. Während des Besuchs wird viel Wissenswertes über die wichtige Funktion der Fledermäuse im Ökosystem vermittelt, z.B. ihre Rolle als Insektenvernichter, Samenverteiler und Blütenbestäuber.

 

Übernachtung in der Arco Iris Lodge. Mahlzeiten: Frühstück

 

11. Tag: Nach einer kurzen Fahrt am Vormittag, besuchen Sie die Finca der Familie Bello in der Nähe von Monteverde. Hier sehen und erleben Sie das typische Landleben der Ticos, wie die Einwohner Costa Ricas sich selbst nennen. Wie vor hundert Jahren wird der Alltag hier bestimmt durch Kaffeeanbau und Landwirtschaft, sowohl für den Eigenbedarf als auch als zusätzliches Einkommen. Genießen Sie in gemütlichem Ambiente eine köstliche Tasse frischen Kaffee und einen kleinen Imbiss mit der Familie bevor Sie weiter in Richtung La Fortuna fahren und dort am Nachmittag eintreffen.

Abends bietet es sich optional an, in einer der zahlreichen heißen vulkanischen Quellen der Gegend um La Fortuna bei einem Bad im Thermalbad herrlich zu entspannen.

 

Übernachtung im Hotel Lomas del Volcán. Mahlzeiten: Frühstück, Snack

 

12. Tag:  Der Arenal ist Costa Ricas jüngster Vulkan und in einem Nationalpark gelegen. Heute wandern wir nach dem Frühstück mit unserem Reiseführer über Vulkansand zu den Lavafeldern. Entlang des Weges bestaunen wir die riesigen oft bizarren Gesteinsbrocken – Zeugen der letzten Vulkanausbrüche (letztmals 1969). Wir wandern über den fruchtbaren und teilweise schwarzen Vulkanboden vorbei an farbenfroh gedeihenden Orchideen, anderen exotischen Gewächsen und vielfältigen Tierarten – die bunten Schnäbel der Tukane aus der Familie der Spechte sind begehrte Fotomotive der Reise. Anschließend besuchen die Finca Educativa Ecológica des Bauern Don Juan, der in La Fortuna auf seiner bloß zwei Hektar großen Finca im Biolandbau die wichtigsten regionalen Kulturpflanzen anbaut. Besuchern zeigt er diese mit viel Begeisterung und bringt ihnen auch das Alltagsleben auf dem Land in der nördlichen Tiefebene näher. In seinem "Schulzimmer ohne Wände" vermittelt er Ihnen viel Interessantes über Anbau und Ernte der tropischen Nutzpflanzen. Den Abschluss dieses lehrreichen Besuchs bildet ein köstliches Mittagessen mit Produkten der Finca. 

 

Übernachtung im Hotel Lomas del Volcán. Mahlzeiten: Frühstück, Mittagessen (Don Juan)

 

13. Tag:  Unterwegs ins Zentraltal besuchen wir in Sarapiquí die biologische Station Tirimbina im nördlichen karibischen Tiefland. Im Reservat führt der Weg durch eine kleine Kakaoplantage zu einem Rancho im Regenwald, wo Sie alles über den Kakaobaum, die Verarbeitung der Kakaofrucht sowie deren geschichtliche Bedeutung erfahren – natürlich darf die frisch zubereitete Regenwaldschokolade auch verkostet werden! Anschließend setzen wir unsere Fahrt fort nach Santo Domingo de Heredia, nahe der Hauptstadt San José, wo wir am späteren Nachmittag ankommen.

 

Übernachtung im Hotel Bougainvillea. Mahlzeiten: Frühstück

 

14. Tag:  Transfer zum Internationalen Flughafen für den Rückflug.

 

Mahlzeiten: Frühstück

Name Tage Stars ICT Parking Swimmingpool Spa Restaurant AC TV WIFI
Studio Hotel 1,2
Trogon Lodge 3,4
Esquinas Lodge 5,6
Villas Rio Mar 7,8
Arco Iris Lodge 9,10
Lomas del Volcan 11,12
Bougainvillea 13
14 Tage / 13 Nächte EZ DZ
2 Personen 3615 3055
3 Personen 2955 2395
4 Personen 3565 3005
5 - 7 Personen 3240 2680
8 - 12 Personen 2900 2340
Selbstfahrer 1790 1230
Einzelzimmer Zuschlag 560
Alle Preise in USD

 

Enthaltene Leistungen
 

Geführte Reise

  • Transfers
  • alle Nächtigungen Basis Doppelzimmer und inkl. Frühstück
  • 4x Mittagessen, 1x Snack, 2x Abendessen
  • Alle Eintrittspreise für die im Reiseverlauf aufgelisteten Aktivitäten, Touren und Nationalparks
  • deutschsprachige qualifizierte Reiseleitung
  • Transport in bequemen, neuwertigen und vollklimatisierten Fahrzeugen
  • EU  Sicherheitsmanagement-Richtlinien für Fahrzeiten und Fahrer berücksichtigt!
  • 24 Stunden deutschsprachige Hotline für Notfälle (über 25 Jahre Erfahrung in Costa Rica)

Selbstfahrer

  • Transfers vom/zum Flughafen
  • alle Nächtigungen Basis Doppelzimmer mit Frühstück
  • 4x Mittagessen, 1x Snack, 2x Abendessen
  • Im Reiseverlauf erwähnte Aktivitäten
    NICHT enthalten: Eintritte Nationalparks, Führungen in den Nationalparks, Eintritt Nationalmuseum
  • Mietwagen Hyundai Tucson oder gleichwertig inkl. Basisversicherung
  • Mobiler WLAN-Hotspot im Mietwagen
  • freie km
  • 24 Stunden Hotline für Notfälle

Nicht enthaltene Leistungen

  • Trinkgelder                   freiwillig

 

Wir danken all unseren Gästen herzlich, die wir seit 1994 in der schönsten Zeit des Jahres - ihrem wohlverdienten Urlaub - betreuen durften. Bei der Ausarbeitung der Reiseprogramme für Gruppen und Individualreisende, der Auswahl unserer lokalen Servicepartner und dem Wohlbefinden unserer Gäste setzen wir auf bestmögliche Qualität. Seit der Gründung von Amadeus Travel sind wir dem nachhaltigen Tourismus als einziger zukunftsfähiger Tourismusform verpflichtet. Dies setzen wir u.a. mit sozialem Engagement, dem Besuch und der Unterstützung privater und staatlicher Naturschutzgebiete sowie der Schulung unseres Teams und der erfahrenen, lizenzierten Reiseleiter um.